Aussenansicht eines Hauses

Meilensteine

2015 Eröffnung einer zweiten integrativ geführten Kindertagesstätte auf dem Sulzerareal
2013 Erweiterung der integrativ geführten Kindertagesstätte durch Waldgruppe
2011 Eröffnung der Velowerkstatt
2010 Eröffnung einer integrativ geführten Kindertagesstätte, Einzug in die neue Aussenwohngruppe Bütziacker, Umzug der Werkstatt Brühlberg an die Klosterstrasse 17
2008 Eröffnung Restaurant Neumarkt in der Altstadt von Winterthur.
2007 Teilumbau Gebäude Brühlbergstrasse 6 / Schaffung der Fachstelle Agogik Unterstützte Kommunikation
2006 Verlegung der AWG Zürcherstrasse in die Neubauwohnung an die Agnesstrasse 14 C.
2005 Eröffnung Haus Haltenreben für Menschen mit schwierigem Verhalten.
2004 Eröffnung der zweiten Aussenwohngruppe an der Zelglistrasse 4
2003 Eröffnung der Aussenwohngruppen Zelglistrasse 4 und Wässerwiesenstrasse 67d.
2001 Eröffnung des Standortes Wyden: Wohnheime und öffentliches Café, Ateliers, Arbeitsplätze in der Ökonomie. Einführung des Sozialdienstes der Brühlgut Stiftung in Zusammenarbeit mit Pro Infirmis.
2000 Eröffnung des Verkaufsladens "s’Zäni".
1998 Eröffnung der Aussenwohngruppe Wartstrasse 19 (Schliessung 2001).
1997 Eröffnung der Werkstatt Klosterstrasse 16
1997 Schaffung der weiteren Bereiche Ökonomie und Ateliers (bisher Therapie, Werkstätten, Wohnen).
1996 Schaffung der Fachstelle Agogik.
1995 Eröffnung der Aussenwohngruppe an der Tössfeldstrasse 46.
1993 Eröffnung der ersten Aussenwohngruppe an der Zürcherstrasse 120.
1982 Das Gebäude an der Brühlbergstrasse 6 wird in Betrieb genommen und umfasst ein Wohnheim, geschützte Werkstätten und eine Therapiestelle für Kinder.
1979 Gründung der Stiftung auf Initiative der Regionalgruppe Nordschweiz der Schweizerischen Vereinigung zugunsten cerebral gelähmter Kinder (insieme cerebral) und des Vereins zur Förderung geistig Behinderter der Regionen Winterthur und Andelfingen (Elternverein). Auslöser für die Gründung war die Schaffung von Wohnplätzen für Menschen mit Behinderung.